Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Login



Neue Termine

Keine Termine

Alle Termine zeigen
News
CSUSB College of Extended Learning: Teach English Around the World Drucken E-Mail
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: California State University, San Bernardino, College of Extended Learning   
Mittwoch, den 07. November 2018 um 10:21 Uhr
 
Mit oder ohne Agentur zur Auslandszeit? Drucken E-Mail
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Beatrix Polgar-Stüwe   
Mittwoch, den 07. November 2018 um 09:56 Uhr

Auslandsaufenthalt Planung | Selbständig oder mit Organisation?

Mit oder ohne Agentur zur Auslandszeit?

Kann ich mein Auslandsjahr selbst organisieren? Diese Frage stellen sich viele, die mit dem Gedanken spielen, ein Auslandsjahr unabhängig von einer Organisation selbst zu organisieren. Prinzipiell ist mit guter Planung und umfangreicher Recherche die eigene Organisation einer Auslandszeit in vielen Fällen machbar. Ob mit oder ohne Agentur: Beide Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile, und nicht immer ist die eigenständige Organisation eine Option oder möglich. Größere Hürden ergeben sich beispielsweise bei einem Schüleraustausch oder einer Au-pair-Zeit in den USA. Hier gibt es kein Working-Holiday-Visum wie beispielsweise in Neuseeland, Australien oder Kanada. Work and Travel, Freiwilligenarbeit oder andere Formen einer Auslandszeit lassen sich – bis auf wenige Länder – durchaus selber organisieren. Vor der selbst geplanten Reise sind aber umfangreiche Informationen und Recherchen sowie eine gute Planung notwendig.

Selbstständig oder mit Organisation? Die Vor- und Nachteile

Bevor man sich entscheidet, einen Auslandsaufenthalt selbstständig oder mit Hilfe einer Organisation zu planen, sollte man wissen, welche Vor- und Nachteile diese beiden Möglichkeiten haben.


Auslandsaufenthalt mit oder ohne Organisation

 

Vorteile einer Organisation

Eine Organisation kann für eine Auslandszeit eine Menge Arbeit abnehmen, ist aber mit Kosten verbunden. Zum Beispiel hilft sie, geeignete Aufenthaltsorte, Jobs oder Projekte zu finden und bucht einen passenden Flug. Außerdem berät sie bei Auslands- und Krankenversicherung oder bei der Beantragung eines Visums. Des Weiteren haben die Reisenden dann meistens einen Ansprechpartner vor Ort, den sie um Rat fragen können. Das bietet ein Plus an Sicherheit. Veranstalter sind für jede Form des Auslandsaufenthalts vorhanden. Sie helfen bei der Planung des Auslandsaufenthalts, wie beispielsweise bei Work and Travel, Freiwilligenarbeit, Au-pair, Auslandspraktikum oder Farmarbeit.

Vorteile der selbständigen Planung

Allerdings hat die Planung mit einem Veranstalter nicht nur Vorteile. Wer allein den Auslandsaufenthalt plant, kann oft einige hundert Euro sparen. Zudem bietet die eigene Planung mehr Flexibilität. Die Flüge, Jobs und Unterkünfte können frei ausgesucht werden. Das ermöglicht eine individuelle Planung passend zu den eigenen Wünschen und Vorstellungen. Eine solche Reise selbst zu planen stellt eine positive Herausforderung dar und führt in der Regel zu mehr Selbstvertrauen, Eigenständigkeit und Selbstbewusstsein.

„Es ist schwierig zu sagen, ob eine eigenständige Planung oder die Zuhilfenahme einer Organisation eher zu empfehlen ist“, meint Jane Jordan von der INITIATIVE auslandszeit. Man sollte berücksichtigen, wie viel Aufwand und Zeit man selbst in die Planung stecken möchte. Wem organisieren Spaß macht und wer Geld sparen möchte, für den ist eine eigenständige Planung empfehlenswert.“ Andererseits komme es auch immer auf die Form des Auslandsaufenthalts an. Während Work and Travel oder ein Auslandspraktikum in vielen Ländern recht einfach eigenständig planbar ist, gibt es Regionen außerhalb der EU, bei denen eine Eigenplanung ausscheidet. „Auch Freiwilligenarbeit kann man prinzipiell selbst angehen, wobei ich davon eher abrate, weil damit öfter Komplikationen und Schwierigkeiten verbunden sind,“ empfiehlt Jane Jordan. Die kulturellen Unterschiede beispielsweise in Ländern von Afrika oder Südamerika können als sehr groß empfunden werden. „Wer sich noch nie bei einer Auslandsreise mit fremden und sehr unbekannten Sichtweisen auseinandergesetzt hat, ist vielleicht mit einer Organisation besser beraten.“ Zum Themenkomplex „Mit oder ohne Agentur zur Auslandszeit“ finden Interessierte auf www.auslandsaufenthalt.org/auslandsaufenthalt-mit-ohne-organisation.php verschiedene Seiten zur Orientierung.

Vor dem Auslandsaufenthalt gut informiert sein!

Wichtig bei der Planung eines Auslandsaufenthalts ist, dass man sich vorher umfassend informiert, um zu wissen, was es alles zu bedenken gilt. Weitere Hilfestellung und Checklisten für Selbstorganisierer zu den ganz unterschiedlichen Formen einer Auslandszeit gibt es auf www.auslandsjob.de/work-travel-mit-ohne-organisation.php und www.freiwilligenarbeit.de/freiwilligenarbeit-organisieren.html

Dann fällt die Antwort auf die Frage leichter, ob man den Auslandsaufenthalt eigenständig oder mit einer Organisation planen möchte.

Kontakt: Jane Jordan, INITIATIVE auslandszeit, Berliner Str. 36, 33378 Rheda-Wiedenbrück, Tel.: 05242 405434 2, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.initiative-auslandszeit.de


Über die Informationsportale:

Die INITIATIVE auslandszeit zählt zu den größten unabhängigen Informationsportal-Netz-werken zum Thema Auslandsaufenthalt im deutschsprachigen Internet. Sie wurde 2008 in Rheda-Wiedenbrück (Westfalen) gegründet und verfolgt die Entwicklungen rund um die Themen Ausland, Bildung, Fremdsprachen, Reisen und Tourismus. Insgesamt sind unter dem Dach der Initiative verschiedene Online‐Fachportale vereint, die monatlich von über 500.000 Besuchern genutzt werden.

Auslandsjob.de ist ein Fachportal für Auslandsaufenthalte mit dem Schwerpunkt „Work and Travel“ bzw. Arbeiten im Ausland. Es bietet Entscheidungshilfen und Links zu Jobangeboten im Ausland sowie Tipps zum Visum, zu Flügen, Kosten und zur Planung. Des Weiteren gibt es im Portal eine interaktive Planungscheckliste für alle, die ihre Work & Travel-Zeit selbst organisieren.

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

 
Summer 2019 Univ of Maryland Course in Paris "Program Evaluation and Applied Policy Analysis" Drucken E-Mail
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: eUNI GmbH   
Mittwoch, den 24. Oktober 2018 um 12:27 Uhr

image009.jpg

logo_coul_fr

School of Public Policy


For-Credit Summer Graduate Course

Program Evaluation and Applied Policy Analysis

Summer 2019

Paris, France

image011.jpg

image012.jpg

The University of Maryland School of Public Policy will offer a for-credit international graduate course where students will learn the tools of program evaluation and apply them as they prepare policy analyses or research syntheses for real-world clients in Paris. The course will be offered in partnership with the Economics Department at Université Paris 1 Panthéon Sorbonne

 

Classes will be held in Paris, France from July 1-13, 2019 at the Pantheon-Sorbonne as well as the Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD). Some assignments will be due before and after the two weeks in Paris.

 

This study abroad course is designed for doctoral, masters level, and advanced undergraduate students studying economics, public policy, public administration, and other social policy-related subjects such as education, international development, political science/governance, public health, social welfare, sociology, and urban planning.

 

Faculty

The core faculty for the course will be:

· Douglas J. Besharov, University of Maryland, College Park (Program Director); and

· Douglas M. Call, University of Maryland, College Park

 

The faculty will be augmented by a number of guest faculty who are luminaries in the field of program evaluation:

· Neil Gilbert, University of California, Berkeley;

· David Myers, President and CEO, American Institutes for Research;

· Anu Rangarajan, Senior Vice President and Managing Director, International Research Division, Mathematica Policy Research;

· Stefano Scarpetta, Director of Employment, Labour and Social Affairs, OECD; and

· David Seidenfeld, Vice President, International Research and Evaluation, American Institutes for Research

Course Summary

This course is designed to help students learn the concepts of program evaluation while they apply them to projects with real-world clients. Course topics include the preparation of policy analyses, evaluation methodologies for identifying the counterfactual, assessment of causal validity in research publications, and methods for synthesizing research.

 

Students will prepare either a policy analysis or research synthesis for the OECD or a similar agency or organization located in or near Paris. (Last year, in addition to the OECD, clients included the Agence Francaise de Développement, UNESCO, the Institut National d’Etudes Démographiques, and the Institut de Recherche pour le Développement.)

 

The project topics will initially be identified by the clients and the UMD faculty, with the final details to be worked out between the clients and the students. Possible topic areas include aging and pensions, child welfare, criminal justice, education, employment and the labor market, the environment, families and children, health, housing, migration, and social welfare generally.

 

Prior to arriving in Paris, students will be matched to clients and will work with them to create an initial project description, which will include a delineation of the policy question to be addressed and the scope of the project. While in Paris, besides attending classes, students will prepare and present project plans to their clients (and others) and make site visits to international organizations that conduct similar policy-oriented research. After leaving Paris, students will complete their projects, interacting with their clients as needed. Final projects will be due at the end of August.

 

A preliminary syllabus will be available on the course web page.

 

(Classes will be in English.)

 

Course Schedule and Facilities

Prior to their arrival in Paris, students will be matched to clients and there will be a preliminary online meeting to discuss the course syllabus. In Paris, the course will meet daily (tentatively 9:30-13:00) Monday–Friday for two weeks from July 1 through July 13, 2019 at the Economics Department at Université Paris 1 Panthéon Sorbonne and the OECD. As mentioned above, final projects will be due at the end of August, after students leave Paris.

 

Eligibility

The course is open to all graduate and advanced undergraduate students.

 

Students must be in good academic and judicial standing and must not have any registration blocks. The minimum GPA for this program is 3.0 (unless otherwise approved by the program director).

 

Course Credit

Students will receive three credits from the University of Maryland upon successful completion of the course. Non-UMD students should confirm the transferability of credits with their home academic departments.

Course Cost

Application Fee: 50 USD

Standard program fee: 3,800 USD

Enrollment Fee: 75 USD (for non-UMD students only)

 

The program fee includes registration and administration, tuition, housing, course related activities, and teaching services. Students are responsible for airfare, meals, and other incidental expenses.

 

Application Deadline

Applications will be accepted through March 1, 2019.  Because space is limited, early application is encouraged. Students will be accepted on a rolling basis.

 

Registration

Those interested in registering for the course should email Ying Yin of the University of Maryland.

Accommodations

In previous summers, students stayed at the United States dorm on the campus of Cité International Universitaire de Paris and we expect that this will continue to be the housing accommodation.

 

Additional Information

Further information regarding the course format, travel, and other course logistics will soon be available on the course web page.

 

Contact

For any specific questions regarding the course, please contact: Ying Yin of the University of Maryland

 
Auslandszeit-Trends 2019: Work and Travel-Klassiker und Abenteuer jenseits des Mainstreams Drucken E-Mail
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Beatrix Polgar-Stüwe   
Dienstag, den 23. Oktober 2018 um 14:01 Uhr

Work and Travel weltweit - Beliebte Ziele

Auslandszeit-Trends 2019: Work and Travel-Klassiker und Abenteuer jenseits des Mainstreams

Viele junge Menschen entscheiden sich nach dem Schulabschluss für eine Auslandszeit. Die meisten zieht es in die Ferne zum Work and Travel, indem sie das Reisen mit dem Jobben verbinden. Australien, Neuseeland und Kanada gelten weiterhin als die beliebtesten Länder. Die USA haben gegenüber der Umfrage vom letzten Jahr als Reisewunschziel deutlich zugelegt. Das zeigen die ersten Zwischenergebnisse der noch laufenden aktuellen Umfrage der INITIATIVE auslandszeit. An der Online-Befragung haben bereits knapp 4000 Personen teilgenommen. Work and Travel und andere Formen einer Auslandszeit wie Freiwilligenarbeit oder Auslandspraktika sind in vielen Ländern der Welt möglich, überall dort, wo es spezielle Programme gibt und das „Working-Holiday-Visum“ eine befristete Arbeit gestattet. „Junge Erwachsene sollten sich durchaus inspirieren lassen, abseits von Trends und ausgetretenen Pfaden eine Auslandszeit zu verbringen“, empfiehlt Jane Jordan von INITIATIVE auslandszeit. So zählten zum Beispiel Länder in Südamerika zu besonders prägenden Destinationen für ein Auslandsjahr oder eine kürzere Zeit im Ausland.

Argentinien
Work and Travel oder Volunteering beispielsweise in Argentinien ist eine spannende Möglichkeit für einen Auslandsaufenthalt außerhalb der Trend-Länder. Seit Herbst 2016 können Deutsche das Working-Holiday-Visum für Argentinien beantragen. Hier finden Work and Traveller große Städte voller Gegensätze, bunte Vielfalt im Land des Tangos, aber auch weite Landschaften. Zum Beispiel entdecken sie bei einem Volunteer-Einsatz die Hauptstadt Buenos Aires. Bei einem Farmstay auf einer der großen Pferde- oder Rinder-Ranches oder bei einem mehrtägigen Trip auf dem Pferderücken erleben sie die atemberaubende Landschaft Argentiniens. Nebenbei verbessern sie ihre Spanischkenntnisse. Wer eher in einem Büro arbeiten möchte und keine Kontakte zu deutschen Firmen in Argentinien hat, kann sich bei der Jobsuche auch an spezialisierte Agenturen wenden. Für Studenten bestimmter Fachbereiche gibt es organisierte Arbeitsaufenthalte von einem Jahr in den Bereichen IT, Übersetzung, Hotellerie oder Tourismus. Wer flexibel ist und auch einen Job für weniger qualifizierte Arbeitskräfte annimmt, findet in der Regel auch gute Aushilfsjobs in der Gastronomie und in anderen Bereichen. Aber auch Praktika oder Au-pair-Jobs sind in Argentinien möglich. Weitere Informationen zu Argentinien auf www.auslandsjob.de/work-and-travel-argentinien.php.

Peru und Ecuador
Freiwilligenarbeit in Peru oder Ecuador zählt zu einer weiteren Möglichkeit, spannende Länder kennen zu lernen und sich für Menschen und die Umwelt zu engagieren. Da das Leben in den Andenländern weniger durchorganisiert ist als in Deutschland, brauchst man als Volunteer viel Initiative, Flexibilität und Kreativität. Peru ist unglaublich reich an Kulturschätzen, an Inka- und Prä-Inka-Ruinen. Das Land Ecuador ist ein Paradies für Naturliebhaber und Fans außergewöhnlicher Städte. In beiden Ländern kann man an Volunteering-Projekten teilnehmen, beispielsweise in einem Praktikum in einem Krankenhaus tätig sein, Lehrer und Erzieher bei ihrer Arbeit unterstützen, in einer Auffangstation Tiere gesund pflegen oder in einer Umweltschutzinitiative im Regenwald mitarbeiten. Weitere Vorschläge in Peru & Ecuador: www.freiwilligenarbeit.de/freiwilligenarbeit-peru.html und www.freiwilligenarbeit.de/freiwilligenarbeit-ecuador.html.

USA
Wachsender Popularität erfreut sich neuerdings wieder eine Auslandszeit in den USA, beispielsweise in einem Summercamp. Da die USA kein spezielles Working-Holiday-Visum anbietet, ist daher die klassische Kombination aus Jobben und freiem (Umher)-Reisen wie in Kanada, Australien oder Neuseeland nur begrenzt möglich. Im Summercamp arbeiten junge Leute aus aller Welt meist als „Camp Counselor“. Sie betreuen Kinder und Jugendliche und helfen bei sportlichen oder kreativen Angeboten. Das ist gewiss kein reiner Urlaub. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist recht anstrengend, macht aber auch viel Spaß und bietet eine unvergessliche Erfahrung. Ein Plus: Die Betreuer arbeiten nicht umsonst, sondern erhalten im Summercamp für ihre Arbeit neben freier Unterkunft und Verpflegung in der Regel auch ein ansehnliches Taschengeld. Mehr Infos zu Summercamps in den USA auf  www.auslandsjob.de/summercamps-usa.php.

Trend-Reiseziele für eine Auslandszeit: Australien, Neuseeland und Kanada
Bis zu einem Jahr lang kann man durch das faszinierende Australien reisen und den Lebensunterhalt mit Gelegenheitsjobs verdienen. In Australien erleben Rucksacktouristen viel Freiheit, Unabhängigkeit und haben jede Menge Spaß. Das Land der Gegensätze am anderen Ende der Welt bietet neben großartigen Städten vor allem ein unvergleichliches Naturerlebnis mit Bergen, Regenwäldern, Sandstränden und einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt. Informationen zu Work and Travel in Australien auf www.auslandsjob.de/work-and-travel-australien.php.

Unvergesslich Erfahrungen garantiert auch Neuseeland. Auch hier ist es möglich, bis zu zwölf Monaten das überaus facettenreiche Land sowie die freundlichen und herzlichen Kiwis – wie die Bewohner Neuseelands auch genannt werden - näher kennen zu lernen. Weitere Infos zu Neuseeland auf www.auslandsjob.de/work-and-travel-neuseeland.php.

Kanada gehört ebenfalls zu den beliebtesten Work-and-Travel-Zielen. Bereits seit 2004 können Deutsche bis zu einem Jahr durch das zweitgrößte Land der Welt zu reisen und ihren Lebensunterhalt mit Gelegenheitsjobs finanzieren. Bei Work and Travel können junge Leute Kanada hautnah erleben. Sie reisen durchs Land, sehen atemberaubende, unberührte Landschaften, weite Seen, multikulturelle Städte wie Montreal, Vancouver oder Toronto, treffen auf aufgeschlossene Kanadier und sammeln Joberfahrungen, die gleichzeitig die Reisekasse aufbessern. Mehr zum Work-and-Travel-Ziel Kanada auf www.auslandsjob.de/work-and-travel-kanada.php.

Eine Auslandszeit zu verbringen zählt vielleicht zu den wichtigsten persönlichen Erlebnissen. Immer mehr streben aktuell danach, zumindest eine Zeit lang im Ausland zu leben. Bei den vielen Möglichkeiten stellt sich die Frage, welche Form eines Auslandsjahres in Frage kommt und welches Land sich am besten eignet. Dazu gibt es viele Informationen und Reiseerfahrungen in den Online-Ratgeberportalen der INITIATIVE auslandszeit. Hilfreich ist auch der Auslandszeit-Test mit 20 Fragen auf www.auslandszeit.de/auslandszeit-test.html, mit dem man schnell herausfindet, welcher Auslandsaufenthalt in welchem Land passt.

Kontakt: Jane Jordan, INITIATIVE auslandszeit, Berliner Str. 36, 33378 Rheda-Wiedenbrück, Tel.: 05242 405434 2, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.initiative-auslandszeit.de

Über die Informationsportale:

Die INITIATIVE auslandszeit zählt zu den größten unabhängigen Informationsportal-Netz-werken zum Thema Auslandsaufenthalt im deutschsprachigen Internet. Sie wurde 2008 in Rheda-Wiedenbrück (Westfalen) gegründet und verfolgt die Entwicklungen rund um die Themen Ausland, Bildung, Fremdsprachen, Reisen und Tourismus. Insgesamt sind unter dem Dach der Initiative verschiedene Online‐Fachportale vereint, die monatlich von über 500.000 Besuchern genutzt werden.

Auslandsjob.de ist ein Fachportal für Auslandsaufenthalte mit dem Schwerpunkt „Work and Travel“ bzw. Arbeiten im Ausland. Es bietet Entscheidungshilfen und Links zu Jobangeboten im Ausland sowie Tipps zum Visum, zu Flügen, Kosten und zur Planung. Des Weiteren gibt es im Portal eine interaktive Planungscheckliste für alle, die ihre Work & Travel-Zeit selbst organisieren.

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

 
Candere Scholarship Program Drucken E-Mail
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Candere   
Donnerstag, den 18. Oktober 2018 um 08:30 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 17

Arbeitgeber Suche


TOP Partner

Partner